Aargauer Kirchgemeinde nach zweieinhalb Jahren wieder beschlussfähig

Nach der Wahl von fünf Personen in die Kirchenpflege kann das Kuratorium in der reformierten Kirchgemeinde Frick im Kanton Aargau beendet werden.


Die Aargauer Kirchgemeinde Frick muss nicht mehr von einem Kurator verwaltet werden. Nachdem die Versammlung der Kirchgemeinde am 25. November fünf ehrenamtliche Mitglieder in die Kirchenpflege gewählt hat, ist das Gremium wieder beschlussfähig, wie die Reformierte Kirche Kanton Aargau am 23. Dezember mitteilte.

Der Kirchenrat hatte im Mai 2017 einen Kurator einsetzen müssen, nachdem die Kirchenpflegepräsidentin von ihrem Amt zurückgetreten war. Gemäss Aargauer Kirchenordnung müssen einer Kirchenpflege mindestens vier gewählte Mitglieder angehören, damit sie beschlussfähig ist. Dies war in Frick nicht mehr der Fall.

Die offizielle Übergabe der Geschäfte der Kirchgemeinde vom Kurator an die neue Kirchenpflege erfolgt am 8. Januar. (no)