Zuger Reformierte mit gutem Jahresabschluss

Die Reformierte Kirche Kanton Zug schrieb 2017 einen Gewinn von 1,3 Millionen Franken. Dabei fielen vor allem geringere Ausgaben ins Gewicht.


Der Grosse Kirchgemeinderat durfte an seiner Sitzung vom 25. Juni auf ein erfolgreiches Rechnungsjahr 2017 zurückblicken. Bei einem Gesamtaufwand von rund 14 Millionen Franken blieb ein Gewinn von 1,3 Millionen Franken. Grund dafür waren vor allem Budgetunterschreitungen bei den Ausgaben. Zudem fielen die Steuereinnahmen leicht höher als erwartet aus, wie die Landeskirche am 29. Juni mitteilte.

Aus dem Gewinn soll ein Betrag von 115’000 Franken für Spenden an soziale Institutionen im In- und Ausland verwendet werden. Auch genehmigte der Kirchgemeinderat eine Spende in der Höhe von 140’000 Franken an die Stiftung Hospiz Zentralschweiz. (no)