Zahlreiche Corona-Infizierte in Cevi-Jugendlager

In einem Cevi-Lager ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Über 30 Teilnehmende wurden infiziert.

In einem Herbstlager des Cevi Rapperswil-Jona in Brigels im Kanton Graubünden haben sich Anfang Oktober etwa die Hälfte der 73 teilnehmenden Kinder und Betreuer mit dem Coronavirus infiziert. Alle Teilnehmer mussten in die Quarantäne gehen.

Felix Furrer vom Cevi Schweiz bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der «Linth-Zeitung». Die Quarantänezeit für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lagers sei bereits vorbei. «Unseres Wissens gab es keine ernsten Erkrankungen», sagte Furrer der Nachrichtenagentur «Keystone-SDA».

Risikobeurteilung gefordert

Die Risiken von Corona-Ansteckungen in Schul- und anderen Lagern sind auch Thema einer einfachen Anfrage im St. Galler Kantonsrat. Mehrere Ratsmitglieder verlangten Ende September von der Regierung eine Risikobeurteilung.

Laut neuen Studien würden sich Kinder bis zur achten Klasse ebenso häufig mit Corona infizieren wie Erwachsene, heisst es in der Anfrage. Allerdings hatten sie zumeist keine eindeutigen Symptome. Die Antwort der Regierung steht noch aus. (sda/bat)