Baselland

Verhärtete Fronten in der Reformierten Kirche Arlesheim

Der Pfarrer der Reformierten Kirche Arlesheim wurde im Sommer freigestellt. Er steht in Konflikt mit der Kirchenpflege. Beide Seiten machen einander Vorwürfe.

Der Konflikt zwischen dem Pfarrer der Kirchgemeinde Arlesheim und der Kirchenpflege daure «schon einige Jahre», sagt die Kirchenpflegepräsidentin gegenüber der «bz». Im Sommer kam es dann zur Eskalation: Pfarrer Matthias Grüninger wurde freigestellt. Vor seinem letzten Gottesdienst verweigerte man ihm den Zugang zur Kirche, wie die «bz» berichtete.

Die Kirchenpflege begründete dies mit «stark auseinandergehenden Auffassungen über die Ausübung des Pfarramts». Es habe «konkrete Vorkommnisse» gegeben, welche die Kirchenpflege zum Handeln gezwungen hätten. Die «bz» berichtet zudem von Vorwürfen aus der Kirchgemeinde: Er komme oft zu spät, er sei aufbrausend, er habe ein «problematisches» Verhältnis zu Frauen und ganz allgemein falle er immer wieder negativ auf, indem er sich unter anderem auch mit den anderen Pfarrpersonen in der Kirchgemeinde verkracht habe.

«Mobbing und Hexenjagd»

Pfarrer Matthias Grüninger widerspricht den Vorwürfen laut der «bz». Er spricht von «Mobbing und einer Hexenjagd» gegen ihn. Das Gespräch habe man ihm verweigert. Die Kirchenpflege betont jedoch, es habe Gesprächsangebote gegeben, doch Grüninger sei mit den Bedingungen nicht einverstanden gewesen. Zudem habe eine Firma die Mobbingvorwürfe abgeklärt, habe jedoch keine Hinweise gefunden.

Nun liegt der Fall beim Kirchenrat der Reformierten Kirche Baselland. Grüninger hat dort Beschwerde eingereicht. Der Kirchenrat hat sich aufgrund des laufenden Verfahrens aber nicht zum Fall geäussert. Gleichzeitig haben über 200 Personen eine Petition unterzeichnet, die fordert, dass Matthias Grüninger im Amt bleibt. (mos)