«Unüberbrückbare Differenzen»: Sabine Brändlin verlässt den EKS-Rat per sofort

Pfarrerin Sabine Brändlin hat ihren sofortigen Rücktritt aus dem Rat der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) eingereicht. Ihre Nachricht lässt auf ein Zerwürfnis innerhalb des Rates schliessen.

Verlässt den Rat Knall auf Fall: Pfarrerin Sabine Brändlin (Bild: EKS/Flickr)

Ihr Rücktritt erfolge aus persönlichen Gründen und wegen «unüberbrückbarer Differenzen», wie Sabine Brändlin in einer persönlichen Erklärung am 24. April schreibt. Sie habe deshalb beim Rat und beim Präsidenten der Synode ihren sofortigen Rücktritt eingereicht.

Sabine Brändlin wurde im Jahr 2016 in den Rat gewählt und war dort zuständig für das Ressort Liturgie und Kirchenentwicklung. Sie habe sich «trotz grosser Freude an diesem Amt» zu diesem Schritt entschieden, heisst es in der Mitteilung weiter. Gegenüber ref.ch wollte Sabine Brändlin keine weiteren Auskünfte zum Rücktritt geben.

In einer am Freitagabend versandten Medienmitteilung schreibt der Rat der EKS, dass er den Rücktritt von Sabine Brändlin zur Kenntnis genommen habe. Dieser stehe im Zusammenhang mit einem laufenden Geschäft, worüber zum jetzigen Zeitpunkt «aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes» keine weitere Auskunft gegeben werden kann. (mos)