Universität Basel reagiert auf religiöse Vielfalt

Eine neue Weiterbildung soll praxisnahes Wissen über diverse Religionen und den interreligiösen Dialog vermitteln.


Mit einem neuen Weiterbildungsangebot will die Universität Basel auf gesellschaftliche Entwicklungen reagieren. Diese seien in der Schweiz zunehmend von religiöser Vielfalt geprägt. Die Uni hat zusammen mit deutschen und französischen Partneruniversitäten den Kurs «Religiöse Pluralität in Theorie und Praxis» entwickelt.

Der Kurs richte sich an Berufstätige und Ehrenamtliche, die mit Menschen verschiedener kultureller Hintergründe zu tun haben, schreibt die Universität am 3. Juli. Während eines Semesters vermittelt der Kurs Wissen über die theologischen Grundlagen und sozialen Formen diverser Religionen. Das Certificate of Advanced Studies (CAS) fokussiere sich ausserdem auf die praktischen Grundlagen der Religionsbegegnung. Der erste Lehrgang beginnt im September und kostet 5’000 Franken. (pd)