Stadt Zürich unterstützt Reformationsjubiläum

Ab 2017 wird das Reformationsjubiläum gefeiert. Die Stadt Zürich anerkennt die grosse Bedeutung der Zürcher Reformation und will ihren Beitrag zum Jubiläum leisten.


Das Reformationsjubiläum wird viele Besucher nach Zürich locken, denn viele evangelische Christen aus der ganzen Welt wollen aus Anlass des Jubiläums die Orte ihrer religiösen Wurzeln besuchen. Der Stadtrat habe erkannt, dass dies Potenzial mitbringe und schaue, dass die Tourismusbranche entsprechende Angebote entwickle. Dies ist aus einem Sitzungsprotokoll des Stadtrats vom 11. September auf eine Anfrage von zwei Zürcher Gemeinderäten zu entnehmen.

Der Stadtrat sei derzeit im Gespräch mit dem Stadtverband der reformierten Kirche, wie Dominik Schaub vom Präsidialdepartement der Stadt Zürich gegenüber ref.ch mitteilte. Man kläre, wie und in welchem Umfang die Stadt ihren Beitrag leiste. An einem Treffen im April 2012 hatte der Stadtrat bereits gesagt, dass er sich gerne engagieren würde.

Die evangelisch-reformierte Kirche habe die historische Entwicklung der Stadt Zürich geprägt, ist im Sitzungsprotokoll des Stadtrats vom 11. September zu lesen. Der Stadtrat anerkenne die grosse Bedeutung der Zürcher Reformation und von Huldrych Zwingli für die weltweite Gemeinschaft der reformierten und evangelischen Christen und für die Täufer-Gemeinden. Er begrüsse es sehr, dass die Reformation anlässlich des Jubiläums zum Thema werde und so ein wichtiger Teil der Zürcher Geschichte der Öffentlichkeit bekannt gemacht werde.

Im Oktober 2013 findet ein internationaler Kongress in Zürich statt, an dem 250 Kirchenleitende und Reformationsfachleute aus der Schweiz, Deutschland, dem übrigen Europa und Übersee teilnehmen. Sie besprechen gemeinsam das Reformationsjubiläum. Anlässlich dieses Kongresses werde sich der Stadtrat mit dem Oberbürgermeister von Wittenberg treffen. Denn am 31. Oktober 2017 wird in Wittenberg der 500. Jahrestag von Luthers Thesenanschlag begangen.