Nach Überschwemmungen

St. Galler Kirche unterstützt Flutopfer in Deutschland

Um Hochwasserschäden decken zu können, unterstützt die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen die Evangelische Kirche im Rheinland mit 20’000 Franken.

Die Überschwemmungen im Westen Deutschlands im vergangenen Juli haben riesige Schäden verursacht. Hilfe leistete unter anderem die Evangelische Kirche im Rheinland, die selbst vom Unglück betroffen war. In der Akutphase hat sie zwei Millionen Euro Soforthilfe an die Menschen vor Ort ausgezahlt sowie für eine Million Euro Bautrockner organisiert. Zudem richtete sie verschiedene Angebote der Seelsorge und Unterstützung ein. Auch eigene kirchliche Gebäude sind vom Hochwasser heimgesucht worden. So haben 70 Gemeinden Schäden gemeldet, etwa an 17 Kirchen, 13 Kindertagesstätten oder 28 Gemeindehäusern und Jugendheimen.

Wegen des grossen Ausmasses der Schäden hat die Kirche im Rheinland nun Schwesterkirchen um Unterstützung gebeten. Dieser Bitte kommt die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen Kirche nach und spendet 20'000 Franken, wie es in einer Medienmitteilung vom 12. Oktober heisst. (bat)