Synode

Schwyzer Reformierte mit neuem Präsidenten

Die Synode der Evangelisch-reformierten Kantonalkirche Schwyz hat Erhard Jordi zum neuen Kirchenratspräsidenten gewählt. Er ersetzt Heinz Fischer, der per Ende Jahr zurücktritt.

In der Wintersynode des vergangenen Jahres haben sowohl Kirchenratspräsident Heinz Fischer wie auch die amtierende Vizepräsidentin Regula Heinzer-Wäspi ihren Rücktritt bekanntgegeben (ref.ch berichtete). Nun hat die Versammlung der Schwyzer Kantonalkirche die Lücken in der Exekutive geschlossen.

Als neuer Kirchenratspräsident wurde demnach Erhard Jordi gewählt, wie es in einer Mitteilung vom 17. April auf der Webseite der Kirche heisst. Jordi ist derzeit noch Kirchgemeindepräsident in Brunnen-Schwyz, werde dieses Amt aber per Ende Jahr abgeben. Als Nachfolge für Kirchenrätin Regula Heinzer-Wäspi wählten die Abgeordneten Sandro Bugmann, Synodaler der Kirchgemeinde Höfe. Beide werden ihr neues Amt per Anfang 2022 antreten.

Neues Reglement

Ausserdem wurde beschlossen, dass die bestehende Regelung für die Entschädigungen von Kirchenratsmitgliedern überarbeitet werden soll. Diese sei nicht mehr adäquat, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Die Reglementskommission wird mit der Ausarbeitung beauftragt.

Ein Antrag des Kirchenrates, die Reglementskommission personell zu verstärken und neu auch mit Vertretern aus der Exekutive der Kirchgemeinden und dem Kirchenrat zu besetzen, wurde hingegen abgelehnt. Die Synode wünschte mehrheitlich, dass dies erst im nächsten Jahr angegangen werde. (no)