Schweizer Predigtpreis abgesagt

Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund wollte 2020 zum dritten Mal die besten Predigten der Schweiz auszeichnen. Doch dazu kommt es nicht.


Für den Predigtpreis 2020 suchte der Schweizerische Evangelische Kirchenbund Predigten zum Thema «Kreuz im Licht». So heisst auch das neue Logo des Kirchenbunds, ab nächstem Jahr Evangelische Kirche Schweiz. Voraussetzung für eine Teilnahme war, dass die Predigt vor der Einsendung schon gehalten wurde und dass die Person ein Predigtmandat in einer Gemeinde hat. Jedoch gingen bis Ende Oktober zu wenige Einsendungen in den verschiedenen Sprachkategorien ein, wie es in einer Mitteilung vom 6. Dezember heisst. Deshalb wird 2020 kein Preis verliehen.

Mit dieser Auszeichnung möchte der Kirchenbund «die Kunst des Predigens würdigen und fördern», so SEK-Präsident Gottfried Locher in einer früheren Mitteilung. Der Preis wird normalerweise in zwei Sprachkategorien verliehen: französisch und italienisch sowie deutsch und rätoromanisch. Die Gewinner bestimmt eine Jury. Insgesamt ist der Preis mit 3000 Franken dotiert. (mos)