Luzerner Reformierte erwarten Verlust von rund 55’000 Franken

Das Parlament der reformierten Landeskirche Luzerns beriet das Budget 2019 und erarbeitete neue Gesetze.


Die reformierten Synodalen des Kantons Luzern haben das Budget 2019 einstimmig genehmigt. Dieses sehe bei einem Aufwand von rund zwei Millionen Franken einen Verlust von rund 55’000 Franken vor, wie die Kirche am 22. November schreibt.

Regeln für Organisation und Finanzen

An ihrer Sitzung erarbeiteten die Synodalen ausserdem ein neues Organisationsgesetz. Diese soll die Organisation innerhalb der Kirche, aber auch die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen regeln. Es stütze sich auf die Kirchenverfassung, die 2017 in Kraft trat. Die erste Lesung findet im März 2019 statt. Parallel dazu erarbeitet die Synode ein Finanzhaushaltsgesetz. Beide Gesetze sollen gemäss Mitteilung im Sommer 2019 in Kraft treten. (pd)