Lest Bücher! Neue Fachbücher zu Theologie und Religion

Welches sind die seltsamsten Orte der Religionen und was ist bei der Seelsorge für Demente zu beachten? Um diese und weitere Fragen geht es in den Fachbuch-Tipps von bref, dem Magazin der Reformierten.

Religiöses Kuriositätenkabinett

Ob es einem gefällt oder nicht – die Welt ist vol­ler Religion. Mit dieser These eröffnet der Theo­loge Johann Hinrich Claussen sein jüngstes Buch. Dem oft beklagten Abbruch religiöser oder kirchlicher Traditionen stellt er eine Vielfalt an Ritualen, Feiern und sakralen Orten aus aller Welt entgegen: von afrikanischen «Mega­-Churches» über Grabhöhlen, Einsiedeleien bis hin zu heiligen Quellen.

Einige Kapitel muten exotisch an und spielen mit dem Reiz ferner Kulturen. Vertieft man sich aber in die Lektüre, wird rasch klar: Selbst wenn fremde Religionen selt­sam scheinen, sucht Claussen nach deren Schönheit, Tiefe und Lebensdienlichkeit. Er wirbt dabei um Respekt und zeigt mit seinen respektvollen Schilderungen gleich selbst, wie das geht. Die getroffene, zufällig zusammengewürfelte Auswahl an Orten ist gewollt: Claussen bezeichnet «Die seltsamsten Orte der Re­ligionen» als «unordentlich» und unterstreicht somit auch gleich, dass Religion ein Thema ist mit endlos vielen Variationen. 39 davon lotet er anschaulich und mit ansteckender Freude aus, was die Leser zum eigenen Suchen anregen dürfte.

Johann Hinrich Claussen: «Die seltsamsten Orte der Religionen. Von versteckten Kirchen, magischen Bäumen und verbotenen Schreinen». C.H. Beck, München 2020; 239 Seiten; 28.90 Franken.

Seelsorge für Demenzkranke

Wie christliche Seelsorge Demente begleiten kann, untersucht Lukas Stuck in seinem Buch «Seelsorge für Menschen mit Demenz». Fokussierten bisherige Publikationen im deutschsprachigen Raum meist auf die Kommunikation mit Betroffenen oder die spezifische Gestaltung von Ritualen, so wählt der Autor in seinem Buch einen breiten Zugang zum Thema. Im ersten Teil klärt er relevante Begriffe und ordnet das Verhältnis von Spiritual Care, spiritueller Begleitung und Seelsorge. Zudem bietet er eine Übersicht über den aktuellen Forschungsstand in den Bereichen Medizin, Psychologie und Theologie. Dabei kommen auch gesellschaftspolitische Aspekte zur Sprache.

Im zweiten Teil des Buches präsentiert Stuck eine Fallstudie, die einen vertieften Einblick in die seelsorgerliche Arbeit mit demenzerkrankten Menschen ermöglicht. Neben konkreten Anregungen thematisiert er auch den Einbezug von Angehörigen oder die Notwendigkeit einer guten Vernetzung professioneller Seelsorge. «Seelsorge für Menschen mit Demenz» schliesst mit seiner breiten Herangehensweise eine Lücke in der bisherigen Fachbuchliteratur. Allen Seelsorgenden, die sich der Herausforderung Demenz stellen wollen, ist das Buch sehr zu empfehlen.

Lukas Stuck : «Seelsorge für Menschen mit Demenz. Praktisch-theologische Perspektiven im Kontext von spiritueller Begleitung». Kohlhammer, Stuttgart 2020 ; 222 Seiten ; 42 Franken.

Die Rezensentin Andrea Aebi ist Pfarrerin und stellvertretende Geschäftsführerin der Reformierten Medien, die auch bref herausgeben.