Kirchenrat Basel-Landschaft hat sich konstituiert

An seiner konstituierenden Sitzung vom 24. April hat der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Basel-Landschaft die Departemente zugeteilt. Zu einer Rotation ist es nicht gekommen.

Der Baselbieter Kirchenrat für die Amtsperiode 2017 bis 2021 (v.l.n.r.): Peter Brodbeck (bisher), Matthias Plattner (bisher), Niggi Ullrich (neu), Vizepräsidentin Cornelia Hof (bisher), Kirchenratspräsident Martin Stingelin (bisher), Sandra Bätscher (neu) und Stephan Ackermann (bisher).
Der Baselbieter Kirchenrat für die Amtsperiode 2017 bis 2021 (v.l.n.r.): Peter Brodbeck (bisher), Matthias Plattner (bisher), Niggi Ullrich (neu), Vizepräsidentin Cornelia Hof (bisher), Kirchenratspräsident Martin Stingelin (bisher), Sandra Bätscher (neu) und Stephan Ackermann (bisher). (Bild: zVg)

Nach der Wahl des Kirchenrats an der Synode vom 25. Januar hat dieser nun die Zuteilung der Departemente für die Amtsperiode vom 1. Juli 2017 bis zum 30. Juni 2021 vorgenommen.

Die beiden neu gewählten Mitglieder Sandra Bätscher und Niggi Ulrich übernehmen die frei werdenden Departemente «Finanzen und Wirtschaft» und «Weltweite Kirche und Ökumene», wie es in einer Mitteilung heisst. Eine Rotation der Departemente findet nicht statt.

Die Zuteilung der fünf weiteren Departemente sieht dabei wie folgt aus: Martin Stingelin, Präsident, Departement «Präsidiales und Aussenbeziehungen»; Cornelia Hof, Vizepräsidentin, Departement «Diakonie und Spezialseelsorge»; Stephan Ackermann, Departement «Gemeindeentwicklung und Erwachsenenbildung»; Peter Brodbeck, Departement «Recht und Menschenrechte»; Matthias Plattner, Departement «Jugend und Unterricht».

Zu einer Namensänderung kam es im Departement «Gemeinde- und Kirchenentwicklung»: Dieses wurde umbenannt in «Gemeindeentwicklung und Erwachsenenbildung».