Kanton Bern zahlt 50’000 Franken an kirchliche Fusionsabklärungen

Für die Abklärungen zur geplanten Fusion der Kirchgemeinden der Stadt Bern und Bremgarten erhalten die Kirchen einen Beitrag vom Kanton.


Der Regierungsrat des Kantons Bern hat einen Beitrag von 50’000 Franken an die Fusionsabklärungen der reformierten Kirchgemeinden der Stadt Bern bewilligt. Weil die Kirchgemeinden im Kanton Bern der Gemeindegesetzgebung unterstellt sind, haben sie einen Rechtsanspruch auf einen Beitrag vom Kanton.

Im Verhältnis zu den Gesamtkosten für die Fusionsabklärung ist der Beitrag von 50’000 Franken relativ klein. Diese würde insgesamt 1,25 Millionen Franken kosten, schreibt der Regierungsrat am 17. Januar.

Die zwölf reformierten Kirchgemeinden der Stadt Bern und Bremgarten beraten derzeit über einen Fusionsvertrag. Die Stadtberner Reformierten werden voraussichtlich im Sommer 2019 über die Fusion abstimmen. (pd)