Interfilm zeichnet Film über alleinerziehenden Vater aus

Der Film «Nos Batailles» gewann am Filmfestival in Biel den Preis der protestantischen Organisation Interfilm.

Am Festival du Film Français d’Helvétie hat die nationale Jury von Interfilm Schweiz zum ersten Mal den «Prix Célestine» verliehen. Gewinner ist der französisch-belgische Film «Nos Batailles». Regisseur Guillaume Senez erzählt darin von einer Familie, die von der Mutter unerwartet verlassen wird.

Senez sei es hervorragend gelungen, auch aus der Perspektive der Kinder zu zeigen, wie trotz Schmerz gegenseitiges Vertrauen wieder wachsen könne, schreibt Interfilm in einer Mitteilung vom 16. September. Ausserdem lobt die Jury die Thematisierung von Hingabe und Abgrenzung sowohl in der Arbeits- wie in der Familienwelt.

Eine Empfehlung für die Deutschschweiz

Die Jury habe nach den gleichen Kriterien ausgewählt wie sonst die Ökumenische Jury an internationalen Festivals. Da zeichnet die Jury jeweils Filme aus, die sich christlich-spirituellen Dimensionen der menschlichen Existenz widmen.

Der mit 2500 Franken dotierte Preis solle die Zweisprachigkeit fördern und sei ein Beitrag für die Herstellung deutscher Untertitel und eine Verleihempfehlung für die Deutschschweiz. Das Festival fand vom 12. bis 16. September in Biel statt. (pd)