Heks baut Nothilfe in Indien aus

Angesichts der Überschwemmungen im Süden Indiens leistet das Hilfswerk nun in einem weiteren Bundesstaat Nothilfe.


In den kommenden Tagen werde das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (Heks) seine humanitäre Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe im Süden Indiens auf 500’000 Franken ausbauen, schreibt das Hilfswerk am 22. August.

Für Lebensgrundlagen und Wiederaufbau

Nach heftigen Monsun-Regenfällen habe Heks mit einem Partnerhilfswerk bereits vier besonders stark betroffene Dörfer im Bundesstaat Karnataka mit Hilfsgütern versorgt. Nun weite das Hilfswerk seinen Einsatz auf den Bundesstaat Kerala aus. Das Geld werde dort für die Wiederherstellung der Lebensgrundlagen und den Wiederaufbau der schwer beschädigten Infrastruktur eingesetzt.

Der Süden Indiens wird seit Wochen von den schwersten Regenfällen seit rund hundert Jahren heimgesucht. Mehrere hundert Personen sind bereits ertrunken. Orkanartige Winde und Erdrutsche haben tausende Wohnhäuser und wichtige Infrastruktur zerstört. (pd)