Glocken der Winterthurer Stadtkirche schlagen nachts weniger

Die Glocken der reformierten Stadtkirche Winterthur läuten künftig nachts nur noch im Stundentakt. Die Kirchgemeinde reagiert damit auf Lärmklagen von Anwohnern. Längst still in der Nacht sind die Glocken der katholischen Kirchen.

Die Glocken der Winterthurer Stadtkirche schlagen nachts nur noch zur vollen Stunde.
Die Glocken der reformierten Winterthurer Stadtkirche schlagen nachts nur noch zur vollen Stunde. Grund sind lärmempfindliche Anwohner. (Bild: Wikimedia/Joachim Kohler)

Die reformierte Kirchgemeinde Winterthur-Stadt habe sich zu dem Schritt entschieden, nachdem sich Anwohner über den nächtlichen Viertelstundenschlag beschwert hätten, berichtete Der Landbote in seiner Ausgabe vom 3. August. Zudem werde das Betzeitgeläut am Morgen von 6 auf 7 Uhr verschoben.

Katholiken ohne Glockenschlag in der Nacht

In den sieben reformierten Kirchgemeinden von Winterthur wurde in den vergangenen Jahren immer wieder Kritik am nächtlichen Glockenschlag laut. Einige Kirchgemeinden hätten ihr Glocken-Regime deshalb bereits angepasst, heisst es im Artikel. In der Kirchgemeinde Töss etwa bleibe das Glockenläuten über Nacht künftig ganz aus. Das frühe Morgengeläut sorge aber bei Anwohnern weiterhin für Verärgerung, schreibt die Zeitung.

Die reformierten Kirchgemeinden folgen damit den Katholiken in Winterthur. Diese haben den nächtlichen Glockenschlag bereits Anfang 2014 eingestellt. (no)