Glarner Landeskirche empfiehlt Nein zu No-Billag

Der Glarner Kirchenrat folgt dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund und empfiehlt, am 4. März die No-Billag-Initiative abzulehnen.


In seiner Mitteilung vom 9. Februar schliesst sich der Kirchenrat der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Glarus der Empfehlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes an und votiert für ein Nein zur No-Billag-Initiative.

Die Interessen von Minderheiten und Schwachen zu berücksichtigen sei eine wichtige Aufgabe der öffentlichrechtlichen Sender, schreibt der Kirchenrat. Diese Stimmen würden bei einer Annahme der Initiative aus der Öffentlichkeit verschwinden. Zudem verlöre auch die Kirche eine wichtige Stimme.

Der Kirchenbund hat in einer Stellungnahme vom 10. Januar die Ablehnung der Initiative empfohlen. (no)