Game-Tipp wider das grosse «Öhhm?» zu Ostern

Womit beginnt die Fastenzeit? Was geschah am Karfreitag? Die «Reli-Million»-Osterspiele sind kurzweilige Quizspiele wider das grosse «Öhhm?» zum Osterfest.

Hätten Sies gewusst?

Biblische Quizspiele im Stil der TV-Show «Wer wird Millionär» gibt es mittlerweile einige. Ursprünglich von Andreas Schmidt mit «Wer wird Biblionär» (2001) lanciert, hat sich das Genre in diversen Formaten und zu diversen Themen ausgebreitet. Auch die «Relispiele» des österreichischen Religionslehrers Gerhard Angleitner enthalten Dutzende Millionen-Quizspiele, drei davon zum Thema Ostern.

«Reli-Million: Ostern» gibt es gleich in zwei Versionen, einmal mit 15 und einmal mit 89 Fragen, die sich der biblischen Ostergeschichte und der Symbolik widmen. «Reli-Million: Osterfestkreis» wiederum enthält 121 Fragen, formuliert durch den Karmeliten P. Gerhard Förtsch. Sie behandeln insbesondere kalendarische und liturgische Aspekte von Ostern.

Alle drei Spiele funktionieren nach den Regeln des Millionenspiels: Zu jeder Frage stehen vier Antworten zur Auswahl, nur eine ist richtig. Mit jeder richtigen Antwort kommen die Spieler eine von insgesamt fünfzehn Runden weiter, wobei sich der zu gewinnende virtuelle Geldbetrag stets verdoppelt, bis hin zu einer Million.

«Du bist ein Genie!»

Wird die Million erreicht oder aber eine falsche Antwort gegeben, endet das Spiel. Als Hilfe werden drei Joker angeboten, die je einmal eingesetzt werden dürfen: zwei falsche Fragen verschwinden, die Frage wird übersprungen, sowie die Möglichkeit, zwei Antworten zu geben.

Als Auflockerung winken hin und wieder Bonusrunden, in denen keine Frage beantwortet werden muss. Zudem werden die Spieler bei korrekten Antworten durch Lob ermutigt, wobei deren ausschweifendere Varianten wie «Du bist ein Genie!» oder «Wahnsinn! Bist du schlau!» vor allem bei gut geratenen Antworten eher durch die Ironie unterhalten.

Vielfältig einsetzbar

Die «Reli-Million»-Osterspiele sind christliche Lernspiele und erfüllen die damit verbundenen Anforderungen gut: Sie sind zugänglich, einfach im Aufbau und der Bedienung, bieten thematische Schwerpunkte, können allein oder zu mehreren gespielt werden, laufen selbst auf älteren PCs – allerdings nur mit Windows – und sind damit vielseitig einsetzbar.

Das bekannte Millionenspielformat erzeugt die typische Spannung und Sogwirkung und sorgt damit für einen kurzweiligen Rätselplausch für Kinder und Erwachsene, ob allein, unter Freunden oder im Religionsunterricht. Als Lerneffekt kann festgehalten werden, dass die Spieler nach einigen Runden über zentrale Fakten zum religiösen Hintergrund von Ostern informiert sind.

Vertiefung fehlt

Nicht alle Fragen erscheinen zum Verständnis von Ostern indes gleich relevant, so etwa die trockeneren Fragen zum Kalender und zur Liturgie in «Reli-Million: Osterfestkreis», die sich auf spezifisch katholische Bräuche wie die Kreuzwegandachten, die Umzüge mit Ratschen und Klappern zwischen Gründonnerstag und der Osternacht oder die Verhüllung der Kreuze am Karfreitag beziehen.

Hier tritt dann der Nachteil des Millionenspiel-Prinzips deutlich hervor, nämlich dass die gelieferten Informationen nicht erläutert, geschweige denn vertieft werden. Doch dies lässt sich mit Gewinn in der Familie, unter Freunden oder im Unterricht nachholen.


 Angaben zum Spiel

Reli-Million: Ostern / Osterfestkreis (aus der Sammlung «Relispiele» von Gerhard Angleitner/Bibelwerk Linz 2010). Plattformen: Windows. Die «Reli-Million»-Osterspiele können auf der offiziellen Webseite unter der Rubrik «Onlinespiele / Download» heruntergeladen werden: http://www.relispiele.at/ Keine offizielle Alterskennzeichnung. Empfehlung des Autors: Ab 10 Jahren.

Über den Autor

Oliver Steffen ist Religionswissenschaftler an der Universität Bern und erforscht die Zusammenhänge von Computerspielen und Religion. Forschungswebseite: http://www.god-mode.ch/