Demo hinterlässt Sachbeschädigungen am Fraumünster

Bei einer vom «Frauenbündnis Zürich» organisierten Demo kam es am 10. März zu mehreren Sachbeschädigungen in der Zürcher Innenstadt. Unter anderem wurde die Fassade des Fraumünsters besprayt.


Teilnehmende der unbewilligten Demonstration sprühten am Samstagnachmittag Slogans wie «Smash Patriarchy» und «Fundis haut ab!» auf die Fassade der Fraumünsterkirche, wie der Tages-Anzeiger am 10. März berichtete. Auch an anderen Gebäuden kam es zu Sachbeschädigungen.

Unter dem Motto «Frauen erkämpfen Freiheit» zogen am Samstagnachmittag rund 1’000 Personen durch die Zürcher Innenstadt. Zum Umzug anlässlich des internationalen Frauentags vom 8. März aufgerufen hatten das «Frauenbündnis Zürich» und die «Revolutionäre Jugend Zürich».

Sachschaden von 50’000 Franken

Dabei sei es entlang der Route vom Hechtplatz über den Paradeplatz, die Bahnhofstrasse, die Langstrasse zum Helvetiaplatz zu Sprayereien und Farbbeutelwürfen gekommen, heisst es in dem Bericht weiter. Die Schäden an der Sandsteinfassade des Fraumünsters werden auf rund 50’000 Franken geschätzt. (no)