Brot für alle: Firmen sollen Menschenrechte weltweit einhalten

Menschenrechte respektieren, Schöpfung bewahren, Verantwortung übernehmen: Die Ziele der Konzernverantwortungsinitiative entsprechen der Ausrichtung des evangelischen Entwicklungsdienstes Brot für alle. Darum unterstütze Brot für alle als Mitinitiantin die gemeinsame Initiative von 65 Organisationen.

Die Lancierung der Konzernverantwortungsinitiative am 21. April in Bern.
Die Lancierung der Konzernverantwortungsinitiative am 21. April in Bern. (Bild: Konzernverantwortungsinitiative)

Brot für alle setze sich seit Jahren dafür ein, dass Unternehmen die Menschenrechte einhalten, wie es in einer Mitteilung vom 21. April heisst. Das gleiche gelte beim Umweltschutz. Die am Dienstag lancierte Konzernverantwortungsinitiative wolle, dass alle Konzerne mit Sitz in der Schweiz Massnahmen ergreifen, um Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden präventiv zu verhindern. Aus diesen Gründen gehöre Brot für alle zu den Wegbereiterinnen der Initiative.

Brot für alle wolle zum Gelingen der Initiative beitragen. Vertieft werde das Thema Unternehmensverantwortung und Menschenrechte in der Kampagne im August 2015 und vor allem in der Ökumenischen Kampagne 2016. Die Unterschriftensammlung laufe ab sofort. Der Initiativbogen finde sich auf www.brotfueralle.ch.