30 Jahre «oeku Kirche und Umwelt»

1986 ist der ökumenische Verein «oeku Kirche und Umwelt» gegründet worden. Aus einer Bewegung für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung wurde eine anerkannte kirchliche Umweltfachstelle.

Ausschnitt aus dem Cover des oeku-Umwelthandbuchs «Es werde grün».
Ausschnitt aus dem Cover des oeku-Umwelthandbuchs «Es werde grün». (Bild: Umwelthandbuch)

Die oeku unterstütze Kirchgemeinden, Pfarreien und Landeskirchen mit schöpfungstheologischen Impulsen, Kursen, Praxisempfehlungen und der Vermittlung von Beratungen, wie es in einer Mitteilung vom 26. Februar heisst. Ihr 30-Jahr-Jubiläum feiert die oeku in Freiburg i.U. am 4. und 5. November 2016.

Seit 1993 empfiehlt die oeku den Kirchgemeinden in der Schweiz, vom 1. September bis zum 4. Oktober die Schöpfungszeit zu feiern. Jährlich stellt die oeku Unterlagen für die Gestaltung von Gottesdiensten zu einem wechselnden Thema zusammen. 2016 beginnt die oeku eine neue Themenreihe zu den fünf Sinnen.

Ein wichtiger Schwerpunkt in der Umweltpraxis sei das Sparen von Energie in den Kirchen. Seit Ende der 1990er Jahre werde die oeku diesbezüglich vom Bundesamt für Energie unterstützt. Neu führe die oeku die Geschäftsstelle für das kirchliche Umweltzertifikat «Grüner Güggel». Im vergangenen Jahr habe die oeku zudem das Umwelthandbuch für Kirchgemeinden «Es werde grün» herausgegeben.

 

Programm der Jubiläumsfeier