Vandalismus in zwei Kirchen

In der evangelisch-reformierten Theodorskirche in Basel wurde eingebrochen. Dabei haben die Eindringlinge satanistische Schmierereien auf dem Abendmahlstisch angebracht. In der katholischen Kirche Guthirt in Aarburg im Kanton Aargau hat jemand in die Weihwasserbecken uriniert.


Der Einbruch habe in der Nacht von Samstag auf Sonntag stattgefunden, sagte Matthias Zehnder, Sprecher der evangelisch-reformierten Kirche, gegenüber der Basler Zeitung. Am Sonntagmorgen habe die Sigristin die Schmiererei und die aufgebrochene Kiste entdeckt. Auf dem Abendmahlstisch der Theodorskirche steht laut dem Zeitungsbericht «Satan unser ERLÖSER» geschrieben. Daneben ist ein umgekehrtes Kreuz gezeichnet.

Die Kirche hat deshalb Anzeige wegen Einbruchdiebstahls erstattet. Laut Peter Gill, dem Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft, erfüllt die Schmiererei auf dem Altar zudem den Tatbestand der Störung der Glaubens- und Kulturfreiheit, genauer der «böswilligen Verunehrung». Die Staatsanwaltschaft habe deshalb zusätzlich zum Einbruch ein Verfahren eröffnet.

Urin im Weihwasser

Die Aargauer Zeitung berichtet, dass jemand in der römisch-katholischen Kirche Guthirt in Aarburg in die Weihwasserbecken uriniert hat. Offenbar kam dies mehrere Male vor, der oder die Täter sind unbekannt. Die Pfarrei informierte die Polizei. Der Leiter der Pfarrei Guthirt Aarburg-Oftringen, sagte zu Tele M1, er glaube nicht an einen Lausbubenstreich: «Ich habe das Gefühl, dass jemand religiöse Gefühle verletzen wollte.» (mos)