St. Galler Kirche mit dem Motto «alles anders» an der Ersatz-Olma

Beinahe hätte Corona den St. Gallern die traditionelle Olma vermiest. Mit der kleineren Messe «Pätch» gibt es nun immerhin eine Light-Version. Auch die Evangelisch-reformierte Kirche ist vor Ort – mit einem Vadian zum Händewaschen.


Ganz auf das Olma-Gefühl verzichten müssen die St. Gallerinnen in diesem Herbst nun doch nicht. Nach Absage der Messe wegen der Corona-Pandemie findet an zwei Wochenenden im Oktober die kleinere Ersatz-Veranstaltung «Pätch» statt. Maximal 150 Aussteller dürfen sich dann auf dem Olma-Gelände präsentieren – darunter auch die St. Galler Kirche.

Die Messe unterliegt einem strengen Schutzkonzept, wie die Veranstalter auf ihrer Webseite schreiben. So darf sich nur eine bestimmte Anzahl von Personen gleichzeitig in der Halle aufhalten; zudem werden die Tickets, die nur im Vorverkauf erhältlich sind, mit den Kontaktdaten personalisiert.

Reformator als Seife

Auch für die Aussteller seien die Auflagen restriktiv, sagt Daniel Schmid Holz. Der Leiter Erwachsenenbildung bei der St. Galler Kirche wird mit weiteren Mitarbeitenden an den beiden Wochenenden vor Ort sein. «Wie alle Aussteller haben wir nur eine sehr kleine Standfläche zugewiesen bekommen», sagt er. Zudem seien Hilfsmittel wie Kopfhörer oder PC-Stationen aufgrund der Hygienevorschriften dieses Jahr nicht erlaubt.

Eine grosse Aktion wie das nachgestellte Abendmahl im vergangenen Jahr sei deshalb nicht möglich gewesen. «Wir haben uns schliesslich für das Motto ‹alles anders› entschieden, weil dieses Jahr eben alles anders ist», sagt Schmid Holz. So würden die Standbesucher unter anderem mit dem Reformator Vadian in Form einer Handseife überrascht. «Dieses kleine Geschenk ist natürlich eine Anspielung auf das Händewaschen in Corona-Zeiten.»

Die positiven Seiten von Corona zeigen

Zudem wolle man am Messestand auf die Webseite allesanders.ch der St. Galler Kirche hinweisen. Auf diesem Blog habe man die Menschen dazu aufgefordert, ihre Erlebnisse aus der Corona-Zeit zu posten. «Wir interessieren uns speziell für die positiven Erfahrungen und wollen zeigen, dass in der Krise nicht alles schlecht ist», sagt Schmid Holz.

So hätten sich viele Menschen zum Beispiel darüber gefreut, mehr Zeit für Freunde und Familie zu haben. Auch politische Themen wie die Löhne des Pflegepersonals oder der Klimaschutz seien auf der Seite angesprochen worden. «Mit unserer Webseite wollen wir dazu anregen, diese Themen in die Zukunft mitzutragen.»

«Mitten im Alltag»

Trotzdem gehe es nicht primär darum, eine Botschaft auszusenden, so Schmid Holz. Vielmehr sei die Messe eine Gelegenheit, auch mit eher kirchenfernen Menschen in Kontakt zu kommen. «An der Olma sind wir als Kirche mitten im Alltag, neben Anbietern von Schuhkästen und Wurstschneidemaschinen. Diese Nähe zu den Menschen ist eine Chance für uns.»

Die Messe «Pätch» findet an den Wochenenden vom 9. bis 11. sowie vom 16. bis 18. Oktober auf dem Olma-Gelände in St. Gallen statt. Tickets müssen online erworben werden. (no)