Schaffhauser Reformierte spenden 15‘000 Franken

Die reformierte Landeskirche Schaffhausens zahlt insgesamt 15‘000 Franken für verschiedene Hilfsprojekte.


Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche im Kanton Schaffhausen stellt dem Hilfswerk Heks 5’000 Franken zur Verfügung. Der Betrag sei für dringend benötigte Hilfe für syrische Flüchtlinge in den Camps in Ost-Ghouta, schreibt die Landeskirche am 9. Mai.

Weitere 5’000 Franken erhält Heks für syrische Flüchtlingsfamilien und arme Gastgeberfamilien im Libanon, die in prekären Umständen leben. Das Geld sammelten Schaffhauser Kirchgemeinden am Karfreitag.

Unruhige Zeiten im Kongo

Auch für den Wiederaufbau eines abgebrannten Kirchenzentrums in einer abgelegenen Region in der Demokratischen Republik Kongo sprach der Kirchenrat 5‘000 Franken. Es handle sich dabei um eine evangelische Partnerkirche von Mission 21. Die soziale Arbeit der Kirche werde dort während der unruhigen Zeit der Wahlen dringend benötigt. (pd)