Reformierte in Biel suchen für ihr Gemeindehaus eine Namenspatronin

Das Haus der Reformierten Kirchgemeinde Biel am Ischerweg könnte bald Dorothee-Sölle- oder Gertrud-Kurz-Haus heissen. In einer öffentlichen Abstimmung will die Kirchgemeinde aus einer Auswahl bedeutender Frauen eine Namensgeberin erküren.


Anna Zwingli-Reinhart, Marie Durand oder Marga Bührig heissen drei der insgesamt zwölf Kandidatinnen, die dem Verwaltungshaus der Kirchgemeinde Biel einen neuen Namen geben sollen. In einer Postkarten-Aktion ruft die Kirchgemeinde die Öffentlichkeit dazu auf, sich per Abstimmung für einen der vorgeschlagenen Namen zu entscheiden. Zur Auswahl stehen religiöse Frauen vom ersten Jahrhundert bis in die Gegenwart. Jeden Monat sollen weitere Kandidatinnen hinzukommen.

Geist der Reformation

Es sei höchste Zeit, ein Haus der Kirchgemeinde nach einer Frau zu benennen, heisst es auf der Webseite der Kirchgemeinde. Die Aktion stehe exemplarisch für den Geist der Reformation und deren Prinzip, partnerschaftlich miteinander zu leben und zu arbeiten.

Abgestimmt werden kann telefonisch oder per E-Mail. Die Siegerin wird am 19. September bekanntgegeben. (no)

Zur Abstimmung der Kirchgemeinde Biel