Nathalie Wappler Hagen zur SRF-Direktorin gewählt

Mit Nathalie Wappler Hagen kehrt ein bekanntes Gesicht zum Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) zurück. Der SRF-Verwaltungsrat hat die 50-Jährige auf Vorschlag des Regionalvorstandes der SRG Deutschschweiz zur neuen Direktorin ernannt.


Die ehemalige Sternstunden-Redaktionsleiterin Nathalie Wappler Hagen ist neue SRF-Direktorin. Die frühere SRF-Kulturchefin war im Mai 2015 zur Programmdirektorin des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) gewählt worden. Ab November 2016 hat Wappler beim MDR das TV-, Radio- und Online-Programm in den Bereichen Kultur, Jugend, Bildung und Wissen verantwortet.

Sie startete ihre berufliche Laufbahn 1996 als Redaktorin beim 3sat-Format «Kulturzeit». Danach war sie unter anderem für «aspekte» und «Berlin Mitte» beim ZDF tätig.

2005 zum Schweizer Fernsehen

2005 kam sie zum Schweizer Fernsehen, wo sie zunächst als «Kulturplatz»-Redaktorin und -Produzentin und ab 2008 als «Sternstunden»-Redaktionsleiterin tätig war. 2011 wurde sie Leiterin der Abteilung Kultur von SRFWappler Hagen gehörte auch der SRF-Geschäftsleitung an.

Wie der MDR-Webseite zu entnehmen ist, wurde Wappler Hagen 1968 in St. Gallen geboren. Sie schloss ihr Studium der Geschichte, Kunstgeschichte, Politischen Wissenschaften und Germanistik in den 1990er-Jahren an der Universität Konstanz ab. Auslandsstudien führten sie an die Universität von Bristol in Grossbritannien und an die Stanford-Universität in Kalifornien. (sda/bat)