Mit Peter Bichsel im Bibeltram

Tram fahren und sich aus der Bibel vorlesen lassen? Am 7. November ist das erstmals in Zürich möglich. Auf der Museumslinie 21 lesen Schriftsteller Peter Bichsel, Fraumünster-Pfarrer Niklaus Peter, Alt-Stadträtin Monika Stocker sowie Andreas Müller-Crépon, Moderator bei Radio SRF.

Ist bald als Bibeltram unterwegs: die Linie 21.
Ist bald als Bibeltram unterwegs: die Linie 21. (Bild: Trammuseum Zürich)

Organisiert wird der Anlass von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen im Kanton Zürich. Gemäss ihrem Präsidenten, Hermann-Josef Hüsgen, ist das Bibeltram eine gute Gelegenheit, um die Arbeitsgemeinschaft bekannter zu machen. «Eine Tramfahrt erreicht andere und mehr Leute als ein Vortrag, der eher von Interessierten besucht wird.»

Auf der Tramfahrt könnten die Passagiere beispielsweise erfahren, dass die Arbeitsgemeinschaft nicht nur aus den drei Landeskirchen bestehe, sondern eben auch aus den orientalischen und byzantinischen Kirchen. «Die orientalischen Kirchen aus Eritrea, Äthiopien und Ägypten haben einen Migrationshintergrund. Gerade angesichts der Flüchtlingsdebatten kann dieses Wissen nicht schaden», meint Hüsgen.

Ab 10.30 Uhr fährt das Bibeltram, am Samstag, 7. November, halbstündlich auf der Kreisstrecke Bellevue, Limmatquai, Central, Bahnhofstrasse, Bürkliplatz, Bellevue. Bis 15 Uhr lesen dabei Peter Bichsel, Niklaus Peter, Monika Stocker und Andreas Müller-Crépon ihre Lieblingstexte aus der Bibel. Das Tram wird die Nummer 21 sein, auch bekannt als «Museumstram». Die Fahrt ist gratis.