Kirchen-Filmpreis am Zürcher Filmfestival geht an Jugenddrama

Der Preis der Zürcher Kirchen am 13. Zurich Film Festival geht an den Film «Blue My Mind» von Lisa Brühlmann. Der Erstlingsfilm über das Erwachsenwerden in der Zürcher Agglo überzeugte die Jury mit empathischen Darstellern und einem hoffnungsvollen Blick in die Zukunft.

Die Jury der Zürcher Kirchen am 13. Zurich Film Festival (ZFF) hat den Erstlingsfilm «Blue My Mind» der Schweizer Regisseurin Lisa Brühlmann mit dem ökumenischen Filmpreis ausgezeichnet. Brühlmann sei eine künstlerisch überzeugende Darstellung des Erwachsenwerdens in teilweise drastischen Bildern gelungen, heisst es in der Begründung der Jury.

Mit Sex und Drogen gegen das Erwachsenwerden

Mit «Blue My Mind» hat die Jury einen Film aus der Wettbewerbsreihe «Fokus: Schweiz, Deutschland und Österreich» ausgezeichnet. Der Film schildert das Erwachsenwerden der 15-jährigen Mia (Luna Wedler) in der Zürcher Agglo. Entfremdet von ihren Eltern, bemerkt Mia die Verwandlung ihres Körpers und versucht verzweifelt, das Erwachsenwerden mit Sex und Drogen aufzuhalten.

Lisa Brühlmann habe dieses «Coming-of-Age-Drama» zu einem wahren Juwel gemacht, schreibt die Jury. In ihrem Erstlingsfilm habe die junge Regisseurin viel Empathie für die Figuren bewiesen und immer wieder die Grenzen des Genres gesprengt. Beeindruckt zeigte sich die Jury auch von dem «hoffnungsvollen Blick in die Zukunft», durch den der Konflikt am Ende des Films aufgelöst werde.

Filmpreis der Zürcher erstmals verliehen

«Blue My Mind» wurde aus insgesamt zwölf Filmen ausgewählt. Zu den Bewertungskriterien gehörten künstlerische Qualität, biblische Sichtweise, christliche Verantwortung sowie Relevanz für aktuelle gesellschaftliche Auseinandersetzung.

Der Filmpreis der Zürcher Kirchen am ZFF wurde dieses Jahr zum ersten Mal verliehen. Der mit 5000 Franken dotierte Preis ist ökumenisch ausgerichtet und soll den Dialog zwischen Religionen und Kulturen fördern. In der diesjährigen Jury sassen die Religionswissenschaftlerin Daria Pezzoli-Olgiati, die Zürcher Filmemacherin Lisa Blatter, Zeno Cavigelli, Synodalrat der Katholischen Kirche im Kanton Zürich, der reformierte Kirchenrat Bernhard Egg und Charles Martig, Direktor Katholisches Medienzentrum Zürich und Filmexperte der Kirchen.

Die Preisverleihung findet am 5. Oktober um 19 Uhr im Sihlycity in Zürich statt. Im Anschluss daran wird «Blue My Mind» im Kino Arena Sihlcity gezeigt. Der Film läuft ab 9. November in den Schweizer Kinos. (no)