Filmtipp: «You Will Die At 20»

In seinem Debüt nimmt der sudanesische Regisseur Amjad Abu Alala sein Publikum mit an einen beinahe magischen Ort – und hinterfragt dabei gleichzeitig die Auswirkungen religiöser Demut.

In einem sudanesischen Dorf wird der kleine Muzamil in einer Taufzeremonie vom Imam gesegnet. Ein Derwisch zählt in Trance die Lebensjahre des Neugeborenen und fällt, just bei 20 angekommen, zu Boden – ein Zeichen dafür, dass Muzamil in diesem Alter sterben wird.

Während sein Vater sich der Verantwortung entzieht und geht, reagiert die Mutter mit einer Mischung aus Überfürsorge und stoischer Gefühlskälte. Muzamil dagegen ist hin- und hergerissen zwischen Schicksalsergebenheit und dem Wunsch normal zu sein. Was bedeutet, den Spott sowie die Einsamkeit zu ertragen und jede Hoffnung auf Glück dem Glauben zu unterwerfen.

Eine Hymne auf das Leben

Das Spielfilmdebüt des sudanesischen Regisseurs Amjad Abu Alala summt zwar leise das Lied vom langen Schatten des Todes, ist jedoch eine melancholische Hymne auf das Leben. Dabei zollt Alala den jahrhundertealten Traditionen seines Heimatlandes Respekt und schenkt uns sehnsuchtsvolle, aus der Zeit gefallene Bilder, die uns den Sudan als einen magischen Ort aus Sand, Himmel und den Farben des Nils entdecken lassen.

Gleichzeitig hinterfragt der Regisseur in seiner sensiblen Darstellung aber auch die Auswirkungen der fatalen Macht religiöser Demut auf einen jungen Menschen und seine unmittelbare Umgebung. Denn schlussendlich wird nicht nur Muzamil seiner Kraft und seines Lebenswillens beraubt. Ein berührender Film, der die Freiheit des Individuums als höchstes Gut achtet und dadurch Hoffnung schenkt.

 

«You Will Die At 20», Sudan 2019; Regie: Amjad Abu Alala; Besetzung: Mustafa Shehata, Islam Mubarak, Mahmoud Elsaraj; Verleih: Trigon, www.trigon-film.org.

Zu Streamen auf www.filmingo.ch.