Ökumene

Evangelische Allianz wird Gastmitglied der AGCK

Die Schweizerische Evangelische Allianz möchte künftig aktiver mit den anderen christlichen Konfessionen zusammenarbeiten. Nun hat sie in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK) Gaststatus.

Ein «wichtiger Schritt zur christlichen Einheit» sei die neue Gastmitgliedschaft bei der AGCK, schreibt die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) in einer Medienmitteilung vom 4. November. Der Dachverband hatte sich 2019 um eine Gastmitgliedschaft beworben. An der Plenarversammlung der AGCK vom 4. November wurde die SEA nun einstimmig aufgenommen.

Die Allianz möchte dabei die Vielfalt und die «wechselseitige Ergänzung» anerkennen und noch aktiver mit den anderen christlichen Konfessionen zusammenarbeiten. Sie wünscht sich deshalb auch, in naher Zukunft Vollmitglied der AGCK zu werden.

Die SEA ist ein Dachverband von rund 460 frei- und landeskirchlichen Gemeinden. Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz AGCK ist eine ökumenische Plattform, die den Austausch unter den Mitgliedkirchen fördern will und auch gemeinsame Anliegen vertritt. Sie hat 12 Mitglieder, darunter die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz (EKS), die Bischofskonferenz und die Christkatholische Kirche. (mos)