Ein eritreischer Pfarrer für Schaffhausen

Am 13. und 14. September feierten rund 200 Eritreer aus der Schweiz die Einsetzung eines eritreisch-orthodoxen Pfarrers für Schaffhausen. Die Feier dauerte zwölf Stunden, von Samstagabend 23 Uhr bis 11 Uhr am Sonntagmorgen.

Pfarrer Daniel Ghebretnsae und seine Frau Okba.
Pfarrer Daniel Ghebretnsae und seine Frau Okba. (Bild: Reformierte Kirche Schaffhausen)

Für die rund zwanzig Schaffhauser Gäste, die am Sonntagmorgen den Abschluss der Feier in der Steigkirche miterlebten, sei es ein eindrückliches Erlebnis gewesen, wie die reformierte Schaffhauser Kirche am 15. September schreibt.

Der Pfarrer heisse Daniel Ghebretnsae und wohne in Zürich. Er gründete bereits vor zwei Jahren die eritreisch-orthodoxe Gemeinde «Heiliger Rufael» in Schaffhausen. Seit Mai 2012 feiere er abwechselnd im reformierten Kirchgemeindehaus Trülli in Herblingen und im Pavillon der Steigkirche Schaffhausen Sonntagsgottesdienste. Die Fachstelle für Oekumene und Entwicklungszusammenarbeit der reformierten Schaffhauser Kirche sei bei den Kontakten zu den lokalen Kirchgemeinden behilflich gewesen, wie es weiter heisst.