Asylunterkunft in Les Verrières wird vorübergehend geschlossen

Im Bundesasylzentrum Les Verrières (NE) werden sogenannte «renitente» Asylsuchende untergebracht. Weil es zu schwach belegt war, wird der Betrieb nun aber bis mindestens Ende Jahr eingestellt.


Der Betrieb des Bundesasylzentrums in Les Verrières hat zu hohe Kosten verursacht. Die Unterkunft für «renitente» Asylsuchende soll deshalb vom 1. September bis 31. Dezember geschlossen bleiben. Ausserdem wird die Standortsuche für ein zweites Zentrum dieser Art in der Deutschschweiz sistiert. Dies teilte das Staatssekretariat für Migration (SEM) am 7. August mit.

Grund für die hohen Kosten sei die schwache Belegung des Zentrums gewesen. Statt der geplanten 60 Personen seien dem Zentrum seit der Eröffnung im Dezember 2018 bis Ende Juli 2019 lediglich 33 Personen zugewiesen worden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Zusammen mit dem Kanton und der Standortgemeinde würden nun verschiedene Möglichkeiten zur Optimierung der Betriebskosten geprüft. Bis Ende Jahr will das SEM definitiv über den weiteren Betrieb des Zentrums entscheiden. (sda/no)