Aargauer Reformierte spenden für Waldbrand-Opfer

Die Reformierte Kirche Aargau unterstützt die Nothilfe des evangelischen Hilfswerks Heks im Amazonasgebiet mit 10'000 Franken.


Betroffen von den Bränden im tropischen Regenwald Brasiliens und den angrenzenden Savannengebieten seien vor allem Indigene und Kleinbauernfamilien. Das schreibt die Reformierte Kirche Aargau in einer Mitteilung vom 29. Oktober. Sie unterstützt die Nothilfe, die das Hilfswerk Heks vor Ort leistet, mit einem Betrag von 10’000 Franken.

Das Hilfswerk versorgt insbesondere Menschen in den brasilianischen Bundesstaaten Mato Grosso und Mato Grosso do Sul mit Saatgut, Setzlingen, Lebensmitteln und medizinischem Material. Es handelt sich um die schlimmsten Brände im Amazonasgebiet seit Jahren. Nach Angaben von Heks wurden die meisten Feuer mutwillig und zum Profit der Agrarindustrie gelegt. (no)