Aargauer Landeskirchen bilden immer mehr Fachkräfte für Palliative Care aus

Die Aargauer Landeskirchen haben in den letzten zwölf Monaten 149 Personen in Palliative Care und Begleitung ausgebildet. Damit habe der Lehrgang einen neuen Rekordwert erreicht.


In den Aargauer Landeskirchen lassen sich immer mehr Menschen für die Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden ausbilden. Mit 149 Personen habe das Programm «Palliative Care und Begleitung» in den vergangenen zwölf Monaten so viele Teilnehmende wie noch nie erreicht, teilten die Landeskirchen am 15. November mit.

In den Lehrgängen vermitteln die Landeskirchen Fachwissen in Palliative Care aus Medizin, Pflege, Theologie, Ethik und Seelsorge. Sie richten sich an Fachpersonen und Freiwillige, die in Kirchgemeinden und Institutionen zum Einsatz kommen. Insgesamt seien seit dem Start des Programms vor neun Jahren schon rund 750 Personen ausgebildet worden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Ausbildung wird von der Reformierten Landeskirche Aargau im Zusammenarbeit mit der Katholischen und der Christkatholischen Kirche getragen. (no)