70 Jahre danach: TV-Gottesdienst ehrt Nazi-Märtyrer Bonhoeffer

Am Sonntag strahlt das Bayerische Fernsehen einen Gottesdienst zur Erinnerung an Dietrich Bonhoeffer aus. Schauplatz ist Flossenbürg, wo der Theologe am 9. April 1945 im Konzentrationslager hingerichtet wurde.

Dietrich Bonhoeffer (1906 - 1945) wurde einen Monat vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa ermordet. (Bild: Deutsche Bundespost/Wikimedia)

«Es gibt doch nun einmal Dinge, für die es sich lohnt, kompromisslos einzustehen.» Unter diesem Motto steht der Gottesdienst in der Pankratiuskirche von Flossenbürg. Der Satz stammt aus einem Brief Bonhoeffers, den er 1935 an seinen Bruder Karl-Friedrich schrieb. Darin bezeichnete er den Frieden, die soziale Gerechtigkeit und Christus als «Dinge, für die es sich lohnt» einzustehen.

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, wird die Predigt im Gedenken an den wegen Hochverrats verurteilten NS-Widerstandskämpfer halten. Das Bayerische Fernsehen überträgt die Grossveranstaltung ab 10 Uhr live.