Urner Kirchenrat droht Beschlussunfähigkeit

Die Urner Landeskirche muss zu einer drastischen Massnahme greifen: Weil im Kirchenrat eine Unterbesetzung droht, soll nun eine Personalfindungskommission eingesetzt werden.

Die Evangelisch-Reformierte Landeskirche Uri ist etwa so gross wie eine mittlere Kirchgemeinde in traditionell reformierten Kantonen. Bild: Reformierte Kirche Altdorf.
Die Evangelisch-Reformierte Landeskirche Uri ist etwa so gross wie eine mittlere Kirchgemeinde in traditionell reformierten Kantonen. Bild: Reformierte Kirche Altdorf. (Bild: Reformierte Landeskirche Uri)

Die Frühjahrsversammlung der Evangelisch-reformierten Landeskirche Uri vom 15. Mai in Erstfeld drehte sich vor allem um ein Problem: Nach dem Rücktritt von Kirchenrat Heinz Schneebeli auf Ende 2017 schrumpft der Rat auf drei stimmberechtigte Mitglieder. Damit bleibt der Rat gerade noch beschlussfähig. «Falls ein Mitglied aus irgendwelchen Gründen ausfällt, werden wir schlimmstenfalls beschlussunfähig», sagte Kirchenratspräsidentin Felicitas Schweizer gegenüber der «Urner Zeitung».

In der Versammlung wurde deshalb der Antrag gestellt, den Kirchenrat mit der Einsetzung einer Personalfindungskommission zu beauftragen. Diese soll möglichst bis im Herbst ein neues Kirchenratsmitglied präsentieren. Dem Antrag wurde grossmehrheitlich zugestimmt.

Guter Jahresabschluss

Erfreulicher gestaltete sich der Abschluss der Jahresrechnung 2016: Diese schloss mit einem Plus von 51’000 Franken. Budgetiert war ein Verlust von 960 Franken. Weiter wurden an der Versammlung die geplanten Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum vorgestellt.

Die Urner Landeskirche ist mit etwas mehr als 1’700 Mitgliedern die kleinste Landeskirche der Schweiz. Bereits vor drei Jahre wurden die Kirchgemeinden Altdorf, Erstfeld und Andermatt fusioniert.