Sterbehospiz für Zentralschweiz geplant

Sich in Würde und Geborgenheit auf den Tod einstellen können – dies möchte der Verein «Entwicklung Hospiz Zentralschweiz». Er plant dazu in der Zentralschweiz ein Hospiz, wie der Verein auf seiner Homepage mitteilt.

Eine Hand hält die andere.
(Bild Wikimedia/Judesba)

Das Angebot richtet sich an «Menschen in der letzten Lebensphase, die älter als 18 Jahre und noch nicht in eine Alters- und Pflegeeinrichtung eingetreten sind», so der Verein auf seiner Homepage. Gründungsmitglieder sind der Verein Palliativ Zug, eine Ärztin aus Meggen LU sowie eine Gruppe privater Initianten aus dem Raum Luzern.

Gesucht wird nun nach einem «Mehrfamilienhaus oder Hotel mit Umschwung» von etwa 600 bis 800 Quadratmetern Nutzfläche auf der Achse Zug-Luzern. Nebst zwölf Pflegezimmern sind auch ein bis zwei Gästezimmer für Angehörige vorgesehen. Das Hospiz soll im zweiten Halbjahr 2016 mit sechs Betten eröffnet werden.

Im Hospiz Zentralschweiz soll es laut den Organisatoren nicht gestattet sein, die Leistungen von Sterbehilfeorganisationen in Anspruch zu nehmen. Das Hospiz achtet weiter auf «politische, religiöse und konfessionelle Neutralität» und richtet sich an Menschen jeglicher «sozialer Herkunft, religiöser Prägung und Weltanschauung».

Website des Vereins