SH: Gut besuchte Nacht der offenen Kirchen

Über tausend Gäste besuchten am Samstag die Nacht der offenen Kirchen in Schaffhausen. Sechs Veranstaltungsorte boten kulturelle Highlights. Dies teilte die reformierte Kirche am 15. November mit.

Stimmungsvoll: ein Poetry Slammer in der St. Anna-Kapelle.
Stimmungsvoll: ein Poetry Slammer in der St. Anna-Kapelle. (Bild: Doris Brodbeck)

Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler hätten das Publikum begeistert und stellten gekonnt Bezüge zum kirchlichen Umfeld her. Die Ausleuchtung von Münster und St. Annakapelle sowie die Liegestühle im Münster seien besondere Attraktionen gewesen, wie es heisst.

Im St. Johann beispielsweise tanzte Filomena Müller zu englischen Balladen von Kathrin Bucher und Begleitung auf dem Flügel durch Stefanie Senn. Im Münster sang die Schola Gregoriana Scaphusiensis unter Leitung von Christoph Honegger gregorianische Gesänge. Das Publikum nahm auf Liegestühlen Platz.
Die St. Anna-Kapelle sei zur «perfekten Kulisse» für die vier Poetry Slamer Patrick Ambruster, Renato Kaiser, Andreas Kessler und Kilian Ziegler geworden. Und in der methodistischen Friedenskirche las der Schauspieler Raphael Burri Kriminalgeschichten aus der Bibel.
Organisiert worden ist die Nacht der offenen Kirchen von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen und Gemeinden im Kanton Schaffhausen, die Landeskirchen und Freikirchen vereint.