Schaffhauser Ratspräsident kündigt Rücktritt an

Frieder Tramer tritt per Juni 2019 zurück – gleichzeitig mit Synodepräsident Andreas Rechsteiner.


An der Wintersynode der reformierten Kirche Schaffhausens gaben Kirchenratspräsident Frieder Tramer und Synodepräsident Andreas Rechsteiner ihren Rücktritt per Juni 2019 bekannt.

Tramer ist seit 2004 Mitglied des Kirchenrats. Seit zwei Amtsperioden ist er dessen Präsident. Er wolle sich bis zur Pensionierung seinem Pfarramt und weiteren Aufgaben widmen, schreibt die Landeskirche am 22. November. Die Wahl der Nachfolgerinnen oder der Nachfolger findet im Sommer 2019 statt.

Unterstützung von Hilfsprojekten und Kirchgemeinden

Die Synode hiess das Budget 2019 gut, das gemäss Mitteilung einen Verlust von 76‘000 Franken vorsieht. In der Entwicklungszusammenarbeit werde die Landeskirche das Schweizerisch Evangelischen Hilfswerks (Heks) in Rumänien und Simbabwe und ein Heks-Projekt mit Flüchtlingsfrauen in Schaffhausen unterstützen.

Weiter befürwortete die Synode einen Innovationsfonds, um die Entwicklung der Kirchgemeinden zu unterstützen. Unter anderem soll damit die Entstehung gemeinsamer Strukturen gefördert werden. (pd)