Philippe Woodtli verlässt den Kirchenbund

Der Geschäftsleiter des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds, Pfarrer Philippe Woodtli, verlässt den Kirchenbund Anfang April.

Philippe Woodtli.
Philippe Woodtli. (Bild: F. Unternährer/SEK)

Der Rat des Kirchenbundes und Philippe Woodtli seien übereingekommen, «das Arbeitsverhältnis im gegenseitigen Einvernehmen aufzulösen», heisst es in einem Brief des Kirchenbundes an die Mitgliedskirchen. Grund für die Trennung seien «unterschiedliche Vorstellungen über die weitere Entwicklung des Kirchenbundes». Der Geschäftsleiter werde ab dem 1. April freigestellt.

Philippe Woodtli habe während über fünf Jahren wesentlich zu einer guten Organisation der Geschäftsstelle beigetragen, heisst es weiter. Unter seiner Leitung seien viele Abläufe verbessert, Strukturen vereinfacht und Kosten optimiert worden. Der Pfarrer mit rechtswissenschaftlichen Nachstudien ist gelernter Zimmermann und war 20 Jahre lang Bergführer. Vor seinem Engagement beim Kirchenbund war er Leiter Theologie und Recht der Aargauer Landeskirche.