Neue EKS-Spitze nimmt Arbeit auf

Der Rat der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz ist mit neuer Führung gestartet. Unter anderem befasste sich die Exekutive mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie.

Unter der Leitung der neuen Präsidentin Rita Famos hat sich der Rat der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) am 12. Januar in Bern zusammengefunden. Dabei wurde auch Claudia Haslebacher als neues Mitglied begrüsst, wie es in einer Mitteilung vom 13. Januar heisst.

Neben den laufenden Ratsgeschäften und einem Rückblick auf das Jahr 2020 habe sich das Gremium mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie befasst und Diskussionen zu den Handlungsfeldern für die weitere Entwicklung der kirchlichen Aufgaben geführt. Die definitiven Dossierzuständigkeiten sollen laut Mitteilung im Rahmen einer Retraite im Februar festgelegt werden.

Weiter nahm der Rat den Einsitz von Präsidentin Rita Famos als Vertreterin der EKS im Rat der Religionen zur Kenntnis. (no)