Lest Bücher! Neue Fachbücher zu Theologie und Religion

Was ist religiöse Existenz und was heisst Reformation im Heute? Um diese und weitere Fragen geht es in den theologischen Fachbuch-Tipps von bref, dem Magazin der Reformierten.

Der Gottesdienst als Nussknacker

Mit «Der Gott in einer Nuss» erkundet der Poet und Theologe Christian Lehnert in 82 Essays, was es mit «religiöser Existenz» auf sich hat. Der Titel weist bereits auf den Inhalt des Buches: Gott entzieht und verbirgt sich dem Menschen – es bleibt beim Erahnen. Und dieses geschieht für den Autor im christlichen Kult, worüber er in poetischen Sprachbildern und einer Mischung von Reflexion und Erzählung schreibt.

Christian Lehnert: Der Gott in einer Nuss. Fliegende Blätter zu Kult und Gebet. Suhrkamp-Verlag, Berlin 2017; 237 Seiten; 28.90 Franken.


Heisse Eisen der Theologie nach 1945

Wer die theologische Debatte der Nachkriegszeit besser verstehen will, wird in diesem neu erschienenen Buch fündig: Die Korrespondenz Rudolf Bultmanns mit Götz Harbsmeier und Ernst Wolf in den Jahren 1933 bis 1976 spiegelt theologie- und kirchengeschichtliche Kernfragen des 20. Jahrhunderts. Erörtert werden dabei u.a. die Schuldfrage der Kirche, die Entmythologisierung des Christentums, Karl Barths Positionen und die Bekenntnisfrage.

Werner Zager (Hg.): Rudolf Bultmann. Briefwechsel mit Götz Harbsmeier und Ernst Wolf. 1933—1976. Verlag Mohr Siebeck, Tübingen 2017; 811 Seiten; 173.90 Franken.


Zwischenbilanz der Reformation

Was Reformation im Heute heissen könnte, damit beschäftigte sich der ökumenische Altenberger Kreis während fünf Jahren. Daraus entstanden ist ein Sammelband, der sich als ein klares Votum für mehr Ökumene liest. Kritisch benennen die Autoren, was in den vergangenen 500 Jahren nicht gelungen ist. Ihre Beiträge zur «jahrhundertelangen Entfremdungsgeschichte zwischen den Kirchen» stellen die Autoren unter das Leitwort «Versöhnung». Das Buch will die Frage, ob in diesem Jahr ein Aufbruch zu feiern oder eine Kirchenspaltung zu beklagen sei, überwinden. Vielmehr steht das gemeinsame Aufarbeiten und Feiern im Zentrum.

Hans-Georg Link, Dorothea Sattler (Hg.): Zeit der Versöhnung. Wege in die Zukunft der Ökumene. Verlag Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 2017; 194 Seiten; 33.90 Franken.


Das C der Kanzlerin

Mit seinem Portrait nähert sich der Journalist Volker Resing der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel von einer ungewohnten Seite: der religiösen. Die Flüchtlingskrise hat in besonderer Weise die Frage nach Merkels persönlicher Haltung – und eben auch jene Gretchenfrage nach dem Glauben – erneut ins Zentrum der politischen Debatte gerückt. Wie steht die Pfarrerstochter Merkel, die sich im Herbst erneut der Wahl stellt, zum C ihrer Partei? Ist der Glaube Privatsache, oder wie politisch ist das Christliche? Der Leser erhält in diesem überarbeiteten Portrait Einblick, wie das Ringen um Wertefragen Teil von Merkels politischer Biografie wurde.

Volker Resing: Angela Merkel — Die Protestantin. Ihr Aufstieg, ihre Krisen — und jetzt? Verlag Herder, Freiburg im Breisgau 2017; 192 Seiten; 16.50 Franken.


Die Tipps stammen von Andrea Aebi und sind erstmals in bref erschienen, dem Magazin der Reformierten. Es kann hier abonniert werden.