Evangelischer Organist Rudolf Lutz erhält hochdotierten Preis

Der Musiker Rudolf Lutz erhält für sein Lebenswerk den mit 50'000 Franken dotieren Preis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur (STAB). Lutz war von 1973 bis 2013 Organist der evangelischen Kirche St. Laurenzen in St. Gallen.

Wie die Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur (STAB) in einer Mitteilung schreibt, geht der Jahrespreis 2015 in Höhe von 50’000 Franken an den Musiker und Musikpädagogen Rudolf Lutz. Geehrt wird sein Lebenswerk und insbesondere das Projekt der Bachstiftung, das unter seiner Leitung sämtliche Bach-Kantaten in Origi­nalbesetzung zur Aufführung bringen wird.

Preisträger von Maria Becker bis Peter von Matt

Die Laudatio an der Preisverleihung wird von Pfarrer Niklaus Peter vom Fraumünster Zürich gehalten. Dabei sorgen die Violinistin Plamena Nikitassova und der Preisträger für die musikalische Umrahmung der Feier. Die in Zürich domizilierte Stiftung für Abendländische Ethik und Kulturzeichnet jährlich Persönlichkeiten und Institutionen aus, die einen ausserordentlichen Beitrag zur Erhaltung und Weiterentwicklung ethischer und kultureller Werte geleistet haben. Frühere STAB-Preisträger sind der Filmer Fredy Murer, die Schauspielerin Maria Becker, der Zoodirektor Alex Rübel, der Germanist und Schriftsteller Peter von Matt oder die Stiftung Pro Specie Rara.

 


 

Preisverleihung: Samstag, 12. September um 10.30 Uhr im Fraumüns­ter in Zürich

Website der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur