Europas Synodale tagen in Bern

Mehr als 100 Synodale aus den Kirchen der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) erörtern in Bern ihr Verhältnis untereinander und zu anderen Religionen.

Der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa gehören rund 100 Kirchen aus 30 Ländern an. (Bild: GEKE/Google Maps)

Die GEKE-Tagung vom 10.bis 12. März in Bern ist das dritte Treffen dieser Art nach Bad Boll 2012 und Budapest 2014, wie der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) in einer Mitteilung vom 1. März schreibt. Sie dient der Vorbereitung der GEKE-Vollversammlung 2018 in Basel. Im Fokus steht die Frage, wie die Gemeinschaft unter den evangelischen Kirchen Europas weiter vertieft werden soll und wie sich der christliche Glaube zu anderen Religionen verhält. «Europa ist multikulturell und multireligiös. Wir wollen friedlich miteinander leben, aber das ist manchmal eine Herausforderung», wird GEKE- und Kirchenbund-Präsident Gottfried Locher in der Mitteilung zitiert.

Auf dem Programm stehen unter anderem ein Besuch im Berner Haus der Religionen und ein öffentlicher Festgottesdienst am Sonntag im Berner Münster. Die Tagung wird gemeinsam von der GEKE, dem SEK und den Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn organisiert.