Erdbeben Ecuador: 200‘000 Franken für Nothilfe

Die Christoffel Blindenmission stellt nach dem schweren Erdbeben vom Samstag in Ecuador 200‘000 Franken für Soforthilfe zur Verfügung. Zwei Partnerprojekte liegen in der betroffenen Region.

Das Erdbeben der Stärke 7,8 vom Samstag war das stärkste im Andenstaat seit 1949. (Bild: Wikimedia/Rei-artur)

Seit dem Erdbeben an der Küstenregion Ecuadors sei man im Austausch mit den Partnerprojekten in Esmeraldas und Guayaquil, schreibt die Christoffel Blindenmission (CBM) in einer Medienmitteilung vom Montag. Ein Partnerprojekt liege in der nördlichen Region Ecuadors, die besonders stark vom Erdbeben betroffen sei. Von den Fachkräften der Projekte seien laut jetzigen Erkenntnissen alle unversehrt geblieben. Die CBM fördert in zwei Projekten in der betroffenen Region die Rehabilitation für Menschen mit Behinderungen.