Christkatholische Kirche

Emeritierter Bischof Hans Gerny ist tot

Während 15 Jahren prägte Hans Gerny die Christkatholische Kirche der Schweiz als Bischof. Nun ist er im 84. Altersjahr verstorben.

Von 1986 bis 2001 war Hans Gerny Bischof der Christkatholischen Kirche der Schweiz. Ausserdem präsidierte er 1996/97 die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz. Als Sekretär der Internationalen Altkatholischen Bischofskonferenz setzte sich Gerny für die Ökumene ein. Zudem war er von 1991 bis 2006 Mitglied des Zentralausschusses des Weltkirchenrates. Nun ist Hans Gerny am 19. Januar verstorben, wie die Christkatholische Kirche in einer Medienmitteilung bekannt gab.

Prägend für seine Amtszeit als Bischof war die Einführung der Frauenordination in der Christkatholischen Kirche. Sein Anliegen war es, in dieser Frage zu einer Entscheidung ohne Kirchenspaltung zu kommen. Auch setzte er sich für einen Prozess kirchlicher Erneuerung in seinem Bistum ein.

«Er liebte das Feiern»

Hans Gerny bleibe als «eine an den Menschen und den schönen Dingen interessierte Person in Erinnerung», heisst es in der Medienmitteilung. «Er liebte das heitere Feiern, ob in Gottesdiensten, bei Gemeindefesten oder bei Einladungen.»

Die Abdankungsfeier und die Beisetzung in Bern finden im engeren Kreis von Familie, Freunden und Vertretungen der Kirche statt. Das Bistum wird zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Gedenkanlass einladen. (mos)