Anglikanische Kirche führt bargeldlose Kollekte ein

Um das Spendenaufkommen zu erhöhen, hat die Anglikanische Kirche das kontaktlose Bezahlen bei der Kollekte eingeführt.


Ab sofort können Gläubige in 16’000 Kirchen, Kathedralen und anderen religiösen Stätten Englands bequem mit dem Handy oder mit Karte spenden. Dies teilte die Anglikanische Kirche am 20. März mit.

Die neue Technik soll künftig bei Gottesdiensten, Trauungen, Taufen, Trauerfeiern und sogar bei Konzerten und Festen der Kirchengemeinde eingesetzt werden, bei denen bisher oft keine Klingelbeutel herumgereicht wurden. Derzeit liegen die Spenden bei 580 Millionen Pfund (772 Millionen Franken) im Jahr.

Junge oft ohne Bargeld

Mit der Massnahme trage die Kirche dem Umstand Rechnung, dass vor allem junge Gemeindemitglieder oftmals kein Bargeld und schon gar keine Münzen mehr bei sich haben, hiess es in der Erklärung weiter.

Tatsächlich ist der Anteil der Barzahlungen in Grossbritannien von 62 Prozent im Jahr 2006 auf 40 Prozent im Jahr 2016 zurückgegangen. 2026 dürfte er nur noch bei 21 Prozent liegen. (sda)