2017 war ein Rekordjahr für die Bibel

Im vergangenen Jahr haben Bibelgesellschaften weltweit 38,6 Millionen Bibeln verbreitet. Am meisten in Brasilien.


Der Weltbund der Bibelgesellschaften hat 2017 mehr Bibeln verkauft und verteilt als je zuvor – insgesamt 38,6 Millionen. Zum Reformationsjubiläum gab es ausserdem diverse Sonderausgaben. In Deutschland erschienen die «Lutherbibel 2017» und eine Jubiläums-Bibel-App, die rund 250‘000 mal heruntergeladen wurde. Auch in Brasilien und Südafrika gab es Jubiläumsausgaben.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr über 350 Millionen biblische Schriften verteilt. Gemeint sind Bibeln, Neue Testamente, Evangelien und Auswahlschriften. Dies sei ein neuer Rekord, schreibt die Schweizerische Bibelgesellschaft am 24. Mai. Jede fünfte Bibel sei ausserdem inzwischen ein digitaler Download.

Brasilien, China, USA

Die meisten gedruckten Bibeln wurden in Brasilien verbreitet. Dort seien es 2017 über fünf Millionen gewesen. In der Statistik folgen China mit 3,93 Millionen und die USA mit 2,41 Millionen Ausgaben.

Der Weltbund der Bibelgesellschaften ist ein Zusammenschluss von 148 nationalen Bibelgesellschaften, zu denen auch die Schweizerische Bibelgesellschaft gehört. Weltweit sind Bibelgesellschaften in rund 200 Ländern aktiv. (pd)