Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Februar 2021

Rauminstallation zu Bruder Klaus

1. Februar, 9:00 bis 30. Juni, 19:00

Der Bauer und Einsiedler Niklaus von Flüe, Bruder Klaus genannt, hat das «Stanser Verkommnis» von 1481 vermittelt. Dieses Bündnis hielt ein erstes Mal so etwas wie eine Verfassungsstruktur fest und legte so die Grundlagen für den Zusammenhalt der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Am 4. Dezember 1482 siegelte Bruder Klaus seinen Brief an die Berner Ratsherren. Verwundert dankt er, dass die politischen Verantwortungsträger auf seinen Rat gehört haben, und schreibt ihnen, was es pragmatisch zu tun gilt und was in der Frömmigkeit gefordert…

Erfahren Sie mehr »

März 2021

«kunst kreuzt weg» – der etwas andere Kreuzweg

7. März bis 3. April

Kreuzwege thematisieren seit Jahrhunderten das Leiden Christi. Sie erzählen an mehreren Stationen die Geschichte von der Verurteilung Jesu bis zu seiner Kreuzigung auf Golgatha und der Grablegung. Und natürlich meditieren die Menschen, die die Stationen heute entlanggehen, auch eigene Leiden und Schmerzen. Das Berner Projekt «kunst kreuzt weg» nimmt diese Themen auf und interpretiert sie als existentielle menschliche Erfahrungen, aber auch als tiefe Herausforderungen unserer Zeit. Dabei interpretieren 14 zeitgenössische Kunstschaffende aus Bern die 14 Stationen in ihrer eigenen künstlerischen Sprache.…

Erfahren Sie mehr »

Ökofeministische Theologien der Erde

10. März, 19:00

«Die ökologische Katastrophe, die heute über uns hereinbricht, ist durch die christliche Tradition mitverursacht», schrieb Dorothee Sölle 1985. Heute ist ein solcher selbst-kritischer Blick nötiger denn je. Welche Aspekte der traditionellen Theologie haben zu einer ausbeuterischen Haltung gegenüber der Natur geführt? Wie hängen Naturbeherrschung und Frauenunterdrückung zusammen? Welche neuen Bilder der Beziehung zwischen Gott und Erde, zwischen Mann und Frau, zwischen Mensch und Natur entwickeln ökofeministische Theologinnen? Die Basler Theologin Doris Strahm gibt Einblicke in eine höchst aktuelle theologische Debatte.…

Erfahren Sie mehr »

Digitale Kirchentagung 2021 – «Glaub scho.»

13. März, 9:00

«Glaub scho.» sagen wir. Manchmal zustimmend, zögernd fragend oder schulterzuckend gleichgültig. Umgangssprachlich verwenden wir das Verb ziemlich problemlos. Schwieriger wird es mit «gläubig»: Was heisst es, gläubig zu sein, wer sagt das von sich? Und: Hat jede, jeder einen eigenen Glauben, was ist das Gemeinsame? Fest steht: Reformierte Kirche ist eine Gemeinschaft von Menschen, die in ihrem Glauben und aus ihrem Glauben frei sind. In der kommenden Kirchentagung wollen wir diese Freiheit nutzen, um zusammen nach dem zu fragen, was…

Erfahren Sie mehr »

Gottesdienste zum Jahrestag des Lockdowns

14. März, 10:00 bis 16:00

Während des 1. Lockdowns im Frühjahr des vergangenen Jahres entstand in St. Gallen eine handgeschriebene Bibel, an der mehr als 900 Menschen aus der Schweiz, Deutschland, Österreich und vielen weiteren Ländern mitgeschrieben haben. Neben den fast 1000 Handschriften mit den biblischen Kapiteln enthalten die entstandenen Blätter auch Kommentare und Zeichnungen. In einer Zeit der Vereinzelung und Beschränkungen konnten so Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen ihre eigenen Sorgen und Sehnsüchte mit den biblischen Geschichten verbinden. Die Bibel ist ein Zeugnis der…

Erfahren Sie mehr »

Gruppenberatung zu Patientenverfügung und Vorsorgedokumenten

16. März, 14:00 bis 16:30
CHF80

In un­se­rer Grup­pen­be­ra­tung mit ma­xi­mal 12 Teil­neh­men­den ver­mit­telt lic. phil. Pat­ri­zia Kal­ber­mat­ten-Ca­sa­rotti Ba­sis­wis­sen über Pa­ti­en­ten­ver­fü­gun­gen und Vor­sor­ge­do­ku­men­te und un­ter­stützt Sie bei de­ren Er­stel­lung. In der Grup­pe er­hal­ten Sie auch An­re­gun­gen durch die An­lie­gen der an­de­ren Teil­neh­men­den. Kosten: Die re­gu­lä­re Teil­nah­me­ge­bühr beträgt CHF 80.– pro Person. Mit­glie­der des För­der­ve­reins Dialog Ethik er­hal­ten 70% Ra­batt. Anmeldung: Aus or­ga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den ist eine An­mel­dung ob­li­ga­to­risch. Bitte sen­den Sie eine E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder rufen Sie uns an (Tel. +41 44 252 42 01) Wei­te­re Inf­or­ma­tio­nen zu un­se­rem Be­ra­tungs­an­ge­bot fin­den Sie auf die­sem pdf Flyer (160…

Erfahren Sie mehr »

Podiumsgespräch «Hope Dies, Action Begins»

17. März, 19:00

Die globale Klimakrise wird zum existentiellen Thema. Erleben wir ein kollektives Versagen? Trotz der Dringlichkeit ist ein echter Kurswechsel nicht in Sicht. Wie viel Zeit bleibt noch, um die menschengemachte Erderhitzung abzuwenden? Geht es hauptsächlich um Schadensbegrenzung? Wie kann ohne Schönfärberei von Hoffnung geredet werden? Wie kann aus persönlicher Betroffenheit der Schritt ins gemeinsame Handeln gemacht werden? Vertreterinnen der Klimabewegung Basel berichten von ihren Erfahrungen im Umgang mit der Klimakrise und ihren Beweggründen für ihr Engagement. Mit: Caroline Schröder Field,…

Erfahren Sie mehr »

Religion und Entwicklung: ein ungleiches Paar?

18. März, 18:00 bis 19:30

In vielen Ländern des globalen Südens spielt Religion eine wichtige Rolle und gelebte Spiritualität ist selbstverständlicher Teil des Alltags. Doch welches Potenzial hat Religion für die Entwicklung einer Gesellschaft? Wie kann sie eine Ressource für positive gesellschaftliche Prozesse und den Frieden sein? Im Online-Gespräch von Mission 21 diskutieren drei Theologen und Theologinnen aus drei Kontinenten über die unterschiedliche Bedeutung von Religion für die nachhaltige Entwicklung und die Gesellschaft in ihren Ländern. Mit: Elisabeth Cook, Professorin für Bibelstudien und Rektorin der…

Erfahren Sie mehr »

Digitale Kirchentagung 2021 – «Glaub scho.»

20. März, 9:00 bis 15:45

«Glaub scho.» sagen wir. Manchmal zustimmend, zögernd fragend oder schulterzuckend gleichgültig. Umgangssprachlich verwenden wir das Verb ziemlich problemlos. Schwieriger wird es mit «gläubig»: Was heisst es, gläubig zu sein, wer sagt das von sich? Und: Hat jede, jeder einen eigenen Glauben, was ist das Gemeinsame? Fest steht: Reformierte Kirche ist eine Gemeinschaft von Menschen, die in ihrem Glauben und aus ihrem Glauben frei sind. In der kommenden Kirchentagung wollen wir diese Freiheit nutzen, um zusammen nach dem zu fragen, was…

Erfahren Sie mehr »

April 2021

Kurs: «Basiswissen praktische Ethik 2021» (Termin I)

7. April, 9:00 bis 16:00
chf390

Täglich sind Behandlungsteams in Spitälern und Einrichtungen der Langzeitpflege sowie Behindertenarbeit mit schwierigen Situationen konfrontiert, immer wieder müssen heikle Entscheidungen getroffen werden: Wie soll das Behandlungsteam beispielsweise mit einer Patientin umgehen, die ihre Medikamente nicht mehr einnehmen will? Wie sieht es aus, wenn ein Bewohner die tägliche Körperpflege verweigert? Die Ethik bietet in der Auseinandersetzung mit schwierigen Situationen eine zusätzliche Perspektive zur eigenen fachlichen. In diesem eintägigen Kurs «Basiswissen praktische Ethik» geht es darum, den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern ethisches Handwerkzeug…

Erfahren Sie mehr »

Seminar «Die Besichtigung der Liebe – ein kritischer Reisebericht»

24. April, 9:30 bis 17:00
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 24. April 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 26. Juni 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 25. September 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 27. November 2021

In modernen Gesellschaften gehört die Liebe zu den Leitsternen privaten Lebens. Sinn und Ziel unseres Daseins buchstabieren wir mittels des Codes der Liebe. Liebesmangel gilt als Unglück, Liebesentzug als Strafe, Liebeslust als Bedeutungszugewinn, Liebesintensität als Ideal geglückten Lebens. Viele Menschen verirren sich jedoch in den Labyrinthen der Liebe. Ihre Gefühle sind fragil und unreif, nicht selten prominenter Gegenstand ökonomischer Kalkulation. Die Bewirtschaftung der Liebesemotionen gleicht nicht selten einer Arbeitsbeschaffungsmassnahme. Es triumphiert eine Art trivialer Romantik: «Liebe» soll Wärme im Kältestrom…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2021

Podiumsdiskussion «Seelenriss im Spitzensport»

10. Mai, 18:30 bis 20:30
Paulus-Akademie Zürich, Pfingstweidstrasse 28
Zürich, ZH 8005 Schweiz
+ Google Karte anzeigen

Der mediale Aufschrei mehrerer Schweizer Kunstturnerinnen im letzten Jahr brachte zutage, wie sehr die jungen Sportlerinnen unter den Trainingsbedingungen leiden. Ariella Käslin, die Überfliegerin der Schweizer Kunstturnszene, hatte die unmenschlichen Trainingsmethoden schon früh öffentlich kritisiert. Anlässlich einer Videoaufzeichnung für die Paulus Akademie sagte Käslin neulich: «Für den Erfolg im Spitzensport ist die mentale Stärke zweifelsohne matchentscheidend. Dieser Fokus darf aber niemals auf Kosten der seelischen Gesundheit und Entwicklung von jungen Sportlerinnen und Sportlern gehen.» Wie müssen die Trainings- und Rahmenbedingungen…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2021

Seminar «Die Besichtigung der Liebe – ein kritischer Reisebericht»

26. Juni, 9:30 bis 17:00
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 24. April 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 26. Juni 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 25. September 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 27. November 2021

In modernen Gesellschaften gehört die Liebe zu den Leitsternen privaten Lebens. Sinn und Ziel unseres Daseins buchstabieren wir mittels des Codes der Liebe. Liebesmangel gilt als Unglück, Liebesentzug als Strafe, Liebeslust als Bedeutungszugewinn, Liebesintensität als Ideal geglückten Lebens. Viele Menschen verirren sich jedoch in den Labyrinthen der Liebe. Ihre Gefühle sind fragil und unreif, nicht selten prominenter Gegenstand ökonomischer Kalkulation. Die Bewirtschaftung der Liebesemotionen gleicht nicht selten einer Arbeitsbeschaffungsmassnahme. Es triumphiert eine Art trivialer Romantik: «Liebe» soll Wärme im Kältestrom…

Erfahren Sie mehr »

September 2021

Gruppenberatung zu Patientenverfügung und Vorsorgedokumenten

16. September, 14:00 bis 16:30
CHF80

In un­se­rer Grup­pen­be­ra­tung mit ma­xi­mal 12 Teil­neh­men­den ver­mit­telt lic. phil. Pat­ri­zia Kal­ber­mat­ten-Ca­sa­rotti Ba­sis­wis­sen über Pa­ti­en­ten­ver­fü­gun­gen und Vor­sor­ge­do­ku­men­te und un­ter­stützt Sie bei de­ren Er­stel­lung. In der Grup­pe er­hal­ten Sie auch An­re­gun­gen durch die An­lie­gen der an­de­ren Teil­neh­men­den. Kosten: Die re­gu­lä­re Teil­nah­me­ge­bühr beträgt CHF 80.– pro Person. Mit­glie­der des För­der­ve­reins Dialog Ethik er­hal­ten 70% Ra­batt. Anmeldung: Aus or­ga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den ist eine An­mel­dung ob­li­ga­to­risch. Bitte sen­den Sie eine E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder rufen Sie uns an (Tel. +41 44 252 42 01) Wei­te­re Inf­or­ma­tio­nen zu un­se­rem Be­ra­tungs­an­ge­bot fin­den Sie auf die­sem pdf Flyer (160…

Erfahren Sie mehr »

Seminar «Die Besichtigung der Liebe – ein kritischer Reisebericht»

25. September, 9:30 bis 17:00
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 24. April 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 26. Juni 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 25. September 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 27. November 2021

In modernen Gesellschaften gehört die Liebe zu den Leitsternen privaten Lebens. Sinn und Ziel unseres Daseins buchstabieren wir mittels des Codes der Liebe. Liebesmangel gilt als Unglück, Liebesentzug als Strafe, Liebeslust als Bedeutungszugewinn, Liebesintensität als Ideal geglückten Lebens. Viele Menschen verirren sich jedoch in den Labyrinthen der Liebe. Ihre Gefühle sind fragil und unreif, nicht selten prominenter Gegenstand ökonomischer Kalkulation. Die Bewirtschaftung der Liebesemotionen gleicht nicht selten einer Arbeitsbeschaffungsmassnahme. Es triumphiert eine Art trivialer Romantik: «Liebe» soll Wärme im Kältestrom…

Erfahren Sie mehr »

November 2021

Seminar «Die Besichtigung der Liebe – ein kritischer Reisebericht»

27. November, 9:30 bis 17:00
|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 24. April 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 26. Juni 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 25. September 2021

Eine Veranstaltung um 9:30am Uhr am 27. November 2021

In modernen Gesellschaften gehört die Liebe zu den Leitsternen privaten Lebens. Sinn und Ziel unseres Daseins buchstabieren wir mittels des Codes der Liebe. Liebesmangel gilt als Unglück, Liebesentzug als Strafe, Liebeslust als Bedeutungszugewinn, Liebesintensität als Ideal geglückten Lebens. Viele Menschen verirren sich jedoch in den Labyrinthen der Liebe. Ihre Gefühle sind fragil und unreif, nicht selten prominenter Gegenstand ökonomischer Kalkulation. Die Bewirtschaftung der Liebesemotionen gleicht nicht selten einer Arbeitsbeschaffungsmassnahme. Es triumphiert eine Art trivialer Romantik: «Liebe» soll Wärme im Kältestrom…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren